Bildbearbeitung Basistipps

Kinderfotos selber machen

Du möchtest deine Kinderfotos gern zum Strahlen bringen, doch leider sehen sie langweilig aus wie Omas alte Küchentapete? 

So ein einheitlicher Farblook wäre cool, doch die Standard-Instagram-Filter lassen deine Kinderfotos unecht wirken? Hier kommen 7 super leichte Bildbearbeitungstipps für dich. Wie du mehr aus deinen Fotos machst, ohne dass sie unecht wirken.

Nun fragst du dich: Sollte man nicht eigentlich so gut fotografieren können, dass gar keine Bildbearbeitung mehr nötig ist? Das Bearbeiten verfälscht doch den Moment und ist dann total gelogen?!

Diese Ansicht gibt es öfter mal und da kann ich nur sagen: Bildbearbeitung gibt es, seit es die Fotografie gibt. Von Anfang an haben die Fotografen für das Labor auf die Negative ihre Anweisungen notiert – hier ein bisschen heller, da mehr Kontrast, dort etwas zuschneiden … 

Heute brauchen wir kein Labor mehr und jeder kann die Bildbearbeitung lernen. 

Und ich verspreche dir: Hast du erstmal die Grundlagen verstanden, wirst du soviel Spaß haben und deine Fotos noch mehr feiern! 

Die allermeisten, auch ich, arbeiten mit demselben Programm – Lightroom von Adobe.* Das gibt es für knapp 12 Euro monatlich als Abo (inklusive Photoshop).

Mein Tipp für dich, wenn du Lightroom erstmal ausprobieren möchtest: Die Handyapp ist kostenlos. Cool, oder? Also, runterladen im Appstore deines Vertrauens und los geht’s!

In meinem „Online Fotokurs für deine Bilderbuchfamilie“ gehe ich für dich alle Funktionen der Desktop-Lightroom-Version durch und zeige dir meine Vorgehensweise beim Bilderbearbeiten.

Hier findest du alle Infos zum Kurs:

Und jetzt kommen meine besten Einsteigertipps für die Handyapp, damit du deine Fotos sofort aufs nächste Level heben kannst – bäääm! 

*Werbung, unbezahlt

Von Omas Küchentapete zum Wow in deinen Bildern

1. Importieren

Erstmal musst du die Fotos, die du bearbeiten möchtest, importieren. Dafür einfach unten auf das blaue Foto mit dem plus klicken und die Fotos auswählen. Die erscheinen dann oben unter „alle Fotos“. Dort einfach ein Foto anklicken und es kann losgehen.

Kinderfotos selber machen


2. Zuschneiden

Tippst du unter deinem Bild auf das “Zuschneidenwerkzeug”, erscheint ein Gitterraster und du kannst dein Foto drehen. Versuche immer es gerade auszurichten, also so, dass der Horizont, die Mauer, der Tisch oder jede andere gerade Linie parallel zu den Hilfslinien ist. Tippst du auf die Seiten deines Fotos, kannst du den Ausschnitt verändern, das Format bleibt gleich. Es sei denn, du klickst unten auf das Schloss und öffnest es, dann kannst du ganz individuell an einer einzelnen Seite oder oben/unten etwas abschneiden und so störende Elemente entfernen.

Kinderfotos selber machen


3. Presets

Presets sind eine mega Erfindung und machen es dir leicht, einen einheitlichen Look auf deine Bilder zu bekommen.

Presets sind vorgefertigte Schablonen, die du auf deine Fotos legen kannst. Es gibt unterschiedliche Presets, mit immer anderen Voreinstellungen. 

Das heißt, jedes Preset wird deinem Foto einen anderen Look geben.

Meistens wirst du die Einstellungen aber noch etwas anpassen müssen, weil dein Foto zum Beispiel zu hell oder zu dunkel ist. 

Einige Presets sind bereits in Lightroom verfügbar, man kann auch tolle Presets kaufen. Zum Beispiel über Etsy.

 Als Teilnehmerin meines “Online Fotokurses für deine Bilderbuchfamilie“ bekommst du meine eigenen Presets. Du kannst somit meinen Bildlook mit wenigen Klicks auf deine Fotos legen.

Kinderfotos selber machen

Mehr Infos zum Kurs findest du hier:


4. Ist dein Foto zu hell oder zu dunkel? Hier kommen die wichtigsten Regler:

Eins der wichtigsten Werkzeuge – finde ich! 

Wie oft denkst du dir: Eigentlich ein schönes Foto, aber manno, viel zu dunkel. Wie mega ärgerlich!
Mit Lightroom lässt sich dein Foto ganz leicht aufhellen.

Ich zeige dir mal an einem Beispielfoto, wie ich die Regler unter “Licht” hin und her geschoben habe:

Kinderfotos selber machen

Um die Grundkorrekturen an deinem Foto zu bearbeiten, klicke auf das Sonnensymbol “Licht”

  • Schiebe den Belichtungsregler nach rechts, um dein Bild aufzuhellen

  • Über den Kontrast-Regler kannst du dein Foto “weicher” oder “härter” erscheinen lassen

  • Schiebe den Lichterregler nach links, wenn du zu helle Bereiche im Foto abdunkeln möchtest

  • Über den Tiefenregler kannst du dein Foto ebenfalls aufhellen. Schiebst du diesen nach rechts, holst du Details aus den dunklen Bereichen deines Bildes zurück.
Kinderfotos selber machen


5. Noch ein bisschen Magie!

Sind deine Fotos auch immer irgendwie farblos und langweilig und du fragst dich, wie andere diesen tollen, warmen Look hinkriegen? 

Das kannst du ab sofort auch!
Klicke dafür auf das kleine Temperatursymbol „Farbe“.

Verschiebst du den obersten Regler (Temperatur) nach links, wird dein Foto kühler. Schiebst du ihn nach rechts, wird dein Bild wärmer. 

Aber Vorsicht, nicht übertreiben, sonst sieht dein Kind aus, als hätte es zu viel Karottensaft getrunken. hihi.

Kinderfotos selber machen


6. Dein eigener Farblook

Du kannst in Lightroom sogar einzelne Farben anpassen. Mir geht’s so, dass ich zum Beispiel quietschgrün in meinen Fotos nicht ausstehen kann! 

Kennst du das? Du hellst deine Fotos auf, es gefällt dir sehr, doch nun ist das Grün in deinem Bild noch greller und quietschiger als vorher. I feel you!

Eins der Geheimnisse in meinem  Farblook ist ein entsättigtes Grün. Und das machst du so:

Klicke auf das kleine Temperatursymbol „Farbe“.

Du siehst dann einen bunten Kreis, neben dem „Mix“ steht. Klickst du da drauf, kannst du jetzt jede Farbe einzeln anwählen und verändern. 

Wähle nun deine Farbe der Wahl. In meinem Fall ist das immer grün.

Du hast nun die Möglichkeit bei jeder Farbe 

  • den Farbton, 
  • die Sättigung und die
  • Luminanz (Helligkeit) 

zu verändern.

Kinderfotos selber machen


7. Und fertig!

Bist du mit deiner Bearbeitung zufrieden, gehst du einfach oben auf das dritte Symbol von rechts (das Viereck mit dem Pfeil nach oben) und kannst dein Foto entweder direkt mit deiner Familie oder Freunden teilen („Teilen mit“) oder du speicherst es in deiner Galerie („in Aufnahmen exportieren“).

Kinderfotos selber machen

Fühlt sich doch ein bisschen wie zaubern an, oder?
Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Pimpen deiner Kinderfotos.

Deine Sina

Hi, ich bin Sina!

Deine Expertin für Kinderfotos

Online Fotokurs für deine Bilderbuchfamilie

Mache Kinderfotos von denen deine Familie Herzklopfen bekommt!

Starte kostenlos mit meinem Kinderfotografie-Guide

7 sofort umsetzbare Fototipps für deine Kinderfotos, mit denen du deine gesamte Familie begeisterst.

Schon über 3.000 glückliche Eltern haben meinen Kinderfotografie-Guide heruntergeladen.