Die 3 besten Kamera Empfehlungen für Eltern

Die 3 besten Kamera Empfehlungen für Eltern

Du bist hier, weil du dir eine Kamera kaufen möchtest. Das ist eine großartige Idee!

Vielleicht hast du aber auch schon eine Kamera ganz hinten im Schrank liegen. Du hättest gerne eine Neue, weil du denkst, die alte (hinten im Schrank) kann nichts?

Wenn du jetzt nickst und denkst: “Joa, ich hab so eine Kamera, die nichts kann”  – dann lies bitte zuerst diesen Abschnitt.

Lass mich raten: Deine Kamera liegt im Schrank, weil du keine Ahnung hast, was du an deiner Kamera einstellen sollst. Die ganzen Knöpfe verwirren dich, du fotografierst meistens im Automatikmodus. Bei deinen Bildern ist nur zufällig mal ein Gelungenes dabei. Manchmal hast du Glück, meistens aber nicht.

Du denkst dir: „Meine Kamera ist einfach zu schlecht. Wenn ich eine mir eine Neue kaufe, werden auch meine Fotos endlich toll!“ 

Fakt ist: Keine Kamera kann fotografieren. Das Foto macht die Person hinter der Kamera. 

„Deine Kamera macht aber schöne Fotos!“, bei diesem Satz kriege ich innerlich einen Wutanfall. Ehrlich, das ist totaler Blödsinn. 

Das wäre so, als wenn ich zum 5 Sterne Koch sage: “Deine Töpfe kochen aber mega leckeres Essen.”

Du verstehst was ich meine, oder?

Ein Profifotograf wird aus der billigsten Systemkamera großartige Bilder zaubern können und die 5.000 Euro Kamera wird dem Laien keine schönen Fotos schenken. 

Die gute Nachricht für dich: Du hast jetzt schon voll viel Geld gespart – denn glaube mir: Mit deiner Kamera, die du schon hast, kannst du großartige Fotos machen!

Du musst nur wissen wie!

Dein erster Schritt: Nimm deine Kamera in die Hand. Beschäftige dich mit der Technik, dem Bildaufbau, unterschiedlichen Perspektiven und Licht. 

Lerne das Fotografieren! 

Damit du damit keine Lichtjahre vergeuden musst (deine Kinder wachsen schneller als wir blinzeln können) kannst du dich zu meinem  „Online Fotokurs für deine Bilderbuchfamilie“ anmelden.

Ich nehme dich an die Hand und bringe dir bei, wie du wundervolle Erinnerungen deiner Kinder in traumhaften Fotos festhältst.

Die richtige Kamera finden

Du hast noch keine Kamera oder du stößt immer wieder an die Grenzen deiner Kamera und vermisst bestimmte Funktionen?

Dann ist dieser Abschnitt für dich.

Ich habe jetzt einige Empfehlungen für dich. Alle vorgestellten Kameras sind Spiegellose Systemkameras (DSLR) oder Digitale Spiegelreflexkameras (DSLM) von verschiedenen Marken.

Die Preise schwanken immer etwas, es lohnt sich auf mehreren Seiten zu vergleichen. 

Bei allen Kameras kannst du das Objektiv wechseln und ich empfehle dir immer NUR den Body (das Kameragehäuse) zu kaufen. 

Kaufe dir statt des Standart-Objektivs lieber ein Festbrennweitenobjektiv separat dazu.

Das Festbrennweitenobjektiv macht deine Bilder gleich 100-mal besser – mindestens. 

Warum, kannst du auch nochmal in meinem Beitrag 5 Vorteile einer Festbrennweite nachlesen.

Es gibt bei den meisten Kameras auch Angebote, bei denen dann schon ein Festbrennweitenobjektiv dabei ist oder Sets mit Ersatzakku, Speicherkarte, Rucksack und anderem Zubehör. 

Das kann sich lohnen, vergleiche aber unbedingt Set- und Einzelpreise. 

Unter den Empfehlungen schlag ich dir jeweils noch eine günstigere und eine teurere Alternative vor.

1. Sony Alpha 6400

Diese Kamera zählt zu den spiegellosen Systemkameras.

Sie ist super handlich, klein und passt wirklich in jede Wickel- oder Handtasche. Ich habe sie selbst schon sehr oft in der Hand gehabt und bin echt begeistert. Easy Bedienung, super Qualität, WLAN-Funktion. 

Die 6400 hat eine ultra mega geile Funktion: Augenerkennung.

Der Autofokus ist der Hammer. Damit sind dir scharfe Kinderfotos (fast) garantiert (wenn du weißt, was du einstellen und beachten musst). 24,2 Megapixel, ISO bis 32 000.

Preis: ca. 900 Euro.

Alternativen:

€ Sony Alpha 6000: schneller Autofokus, ISO bis 25 600, Preis: ca. 500 Euro

€€€ Sony Alpha 6600: schneller Autofokus, Augenerkennung, ISO bis 32000, Preis: ca. 1300 Euro

2. Canon 90D

Die Digitale Spiegelreflexkamera Canon 90D ist das Nachfolgemodell meiner geliebten Canon80D (mit 80D habe ich das Fotografieren gelernt.)

Die 90D kann nochmal deutlich mehr. Sie hat ein Schwenkdisplay, WLAN-Funktion, super Autofokus und auch die tolle Augenerkennung.

Belichtungszeiten bis zu 1/16 000 Sekunde sind möglich, 32,5 Megapixel, ISO bis 25 600; 

Preis: ca. 1.200 Euro. 

Alternativen:

€ Canon 2000D: Einsteigerkamera, 24,1 Megapixel, ISO bis 6400,
Preis: ca. 350 Euro

€€€ Canon 6D Mark II: Vollformatkamera, 26,2 Megapixel, ISO bis 40000, Preis: ca. 1.400 Euro

3. Nikon D750

Die Nikon D750 ist eine digitale Spiegelreflex-Profikamera und dafür noch recht erschwinglich. Es ist eine Vollformatkamera. 

Sie hat natürlich WLAN-Funktion; besonders toll ist, dass sie auch bei hohen ISO-Werten noch recht rauschfrei bleibt. 

Der Monitor kann aufgeklappt und geneigt werden und auch Videos kannst du mit der Kamera in top Qualität drehen. 24,3 Megapixel, ISO bis 12 800.

Preis: ca. 1.300 Euro.

Alternativen:

€ Nikon D5600: Einsteigerkamera, 24,2 Megapixel, ISO bis 25 600; Preis: ca. 600 Euro

€€€ Nikon D500: Profikamera, 20,9 Megapixel, ISO bis 51 200 (auch im nahezu Dunklen fotografieren möglich) Preis: ca. 1.600 Euro

Fazit: Du kannst bei deiner Kamerawahl eigentlich nichts falsch machen.

Egal ob Sony, Nikon, Canon oder Co: Die Kameras sind von allen großen Herstellern nahezu gleich gut!

Wichtig ist, dass du lernst, mit deiner Kamera umzugehen. Dann kannst du auch mit der günstigsten Variante wundervolle Kinderfotos machen.

Folge mir auch gern auf Instagram. Ich teile dort viele wertvolle Kinderfoto-Tipps mit dir.