5 Gründe warum du eine Festbrennweite willst

Als du deine Kamera gekauft hast, war wahrscheinlich ein Objektiv dabei (das nennt man Kitobjektiv). Und wahrscheinlich war es ein Zoomobjektiv. Das erkennst du an der Zahlenreihe auf deinem Objektiv. Zum Beispiel 18-55mm. 

Zoomobjektiv bedeutet, du kannst den Bildausschnitt verändern, obwohl du an einer Stelle stehen bleibst.

Du kannst ganz viel Bildausschnitt auf deinem Foto haben oder ranzoomen und Details aufnehmen. Das hat natürlich Vorteile, du brauchst dich nicht bewegen und kannst verschiedene Bilder machen. Klingt ja super. 

Warum soll ich mich dann auf eine Brennweite festlegen? 

Eine Festbrennweite wird dich extrem voranbringen mit deinen Fotos. Deine Bilder werden sofort viel schöner. Das bringt natürlich Spaß! 

Versprochen! 

5 Gründe, warum eine Festbrennweite dein Leben als Fotografin:in verändern wird:

1. Qualität

Deine Fotos werden besser werden – sofort. 

Ein Festbrennweitenobjektiv hat immer eine bessere Qualität. Warum? Sie sind für ihren Bildwinkel optimiert.

Bei der Herstellung müssen keine Kompromisse eingegangen werden, weil nicht mehrere Brennweiten abgedeckt werden müssen. 

Du erreichst eine höhere Schärfe und eine bessere Bildqualität.

2. Licht

„Fotografieren ist wie malen mit Licht“ – ich liebe dieses Zitat!

Denn: Licht ist mit das Wichtigste beim Fotografieren. Ohne Licht, kein Foto.

Den Umgang mit Licht und vieles andere mehr lernst du in meinem „Online Fotokurs für deine Bilderbuchfamilie“. In diesem Kurs nehme ich dich an die Hand und erkläre dir alles, was du wissen musst, um wundervolle Erinnerungen deiner Kinder in traumhaften Fotos festzuhalten. 

Hier findest du genauere Infos und die Anmeldung.

Zurück zu den Objektiven: Je niedriger du die Zahl der Blendenöffnung an deinem Objektiv stellen kannst, desto lichtstärker ist dein Objektiv. 

Merke dir: Je kleiner die Blendenzahl, desto mehr Licht fällt auf den Sensor deiner Kamera. (Ist etwas verwirrend, ich weiß)

Kleine Blendenzahl = große Blendenöffnung = viel Licht

Eine Blendenzahl von 1.8 bedeutet, dass sehr viel Licht auf den Sensor deiner Kamera gelangt. 

Zoomobjektive können oft nur bis 3.5 geöffnet werden, beim reinzoomen sogar noch weniger. 

Festbrennweiten sind in der Regel lichtstärker als Zoomobjektive. Du wirst auch bei schlechteren Lichtverhältnissen Fotos machen können, die heller, schärfer und weniger verrauscht sind.

3. Klein und leicht

„Ich nehm die Kamera nie mit, die ist so riesig und sperrig und nach ein paar Minuten tun mir die Hände weh, weil sie so schwer ist. Das Handy ist doch viel praktischer.“ 

Geht’s dir auch so? 

Diese Ausrede gilt ab sofort nicht mehr!

Festbrennweiten sind in der Regel nämlich kleiner, leichter und viel handlicher als ein Zoomobjektiv. 

Du wirst es lieben und deine Kamera dann immer mitnehmen; einfach in die Handtasche oder Wickeltasche stecken und du bist bereit für wunderschöne Fotos.

4. Unscharfer Hintergrund 

Je größer die Blendenöffnung, desto heller das Bild. Das haben wir schon gelernt. 

Über die Blendenöffnung steuerst du auch die Unschärfe in deinem Bild. 

Die große Blendenöffnung (kleine Zahl) ermöglicht dir einen ganz besonderen Bildlook. Du kannst steuern, was in deinem Foto du scharf haben möchtest und kannst Vorder- und Hintergrund verschwimmen lassen.

Du möchtest auch endlich traumhafte Fotos hinbekommen, mit diesem schönen, verschwommenen Hintergrund, der so professionell aussieht? 

Dann empfehle ich dir meinen Schnupperkurs „Verschwommener Hintergrund“ (die Inhalte sind natürlich auch in meinem großen Kurs enthalten). 

Im Schnupperkurs lernst du in 5 Videos alle Faktoren, die du beachten musst, damit der Hintergrund auf deinen Fotos verschwimmt.

Außerdem habe ich Übungen für dich vorbereitet, damit du die Theorie auch ganz leicht in die Praxis umsetzen kannst. 

Deinem Ziel von wunderschönen Kinderfotos bist du nach dem Schupperkurs schon einen riesen Schritt näher gekommen!

Hier findest du alle Infos und die Anmeldung zum Kurs

5. Kreativität

Ein Festbrennweitenobjektiv wird deine Fotos interessanter, kreativer und besonderer machen. 

Du wirst neue Perspektiven und Ausschnitte entdecken. Weil du dich im Gegensatz zum Zoomobjektiv bewegen musst. Dadurch machst du dir viel mehr Gedanken über die Position, aus der du fotografierst, über die Perspektive und den Winkel. 

Du wirst viel mehr ausprobieren und entdecken. Und du wirst merken, es muss nicht immer alles drauf aufs Bild. Das wirkt sogar meistens eher langweilig. 

Details oder mal eine Aufnahme aus einem ganz anderen Blickwinkel sorgen für besondere, professionell aussehende Fotos. 

Leg los, experimentiere und schule deinen Blick für das Besondere.

Mit einem Festbrennweitenobjektiv wird deine Lernkurve viel steiler werden. Und der Spaßfaktor mega steigen.

Du bist bereit und möchtest dir ein Festbrennobjektiv kaufen?

Cooli!

Nun fragst du dich aber, welche Brennweite sich für Kinderfotos besonders gut eignet?

Die gängigsten Festbrennweiten sind 35mm und 50mm. 

Was die Unterschiede und die jeweiligen Vorteile sind, habe ich dir in diesem Artikel zusammengefasst. 

Hi, ich bin Sina!

Deine Expertin für Kinderfotos

Online Fotokurs für deine Bilderbuchfamilie

Mache Kinderfotos von denen deine Familie Herzklopfen bekommt!

Starte kostenlos mit meinem Kinderfotografie-Guide

7 sofort umsetzbare Fototipps für deine Kinderfotos, mit denen du deine gesamte Familie begeisterst.

Schon über 3.000 glückliche Eltern haben meinen Kinderfotografie-Guide heruntergeladen.